Neuerungen im ersten Halbjahr 2018 im Bereich der Zeitwirtschaft (SAP PT)

SAP hat einige Verbesserungen im Bereich der Zeitwirtschaft ausgeliefert.
Hier ein paar der wichtigsten Neuerungen, die die Arbeit im Bereich der Zeitwirtschaft erleichtern.

Hilfsreports zur Suche und Analyse von Arbeitszeitplänen

Die Suche einer passenden Arbeitszeitplanregel im Infotyp 0007 - Sollarbeitszeit hat sich aufgrund weniger zur Verfügung stehender Selektionskriterien teilweise schwierig gestaltet.
Mit dem Report RPT_WSR_FINDER stehen dem Anwender jetzt weitere Selektionskriterien für die Suche einer bestehenden Arbeitszeitplanregel zur Verfügung.
So ist es jetzt möglich z.B. über die folgenden Einstellungen der Arbeitszeitplanregel zu selektieren:

•    Arbeitsstunden pro Tag, Woche, Monat und Jahr
•    Wöchentliche Arbeitstage
•    Arbeitsbeginn und - ende an einzelnen Wochentagen mit einer frei definierbaren Marge von bis zu +/- 999 Minuten . Achtung: Als Arbeitsbeginn und -ende wird nicht der Sollarbeitszeitrahmen betrachtet, sondern die Normalarbeitszeit.

In der Ergebnisliste kann über den Absprung in die Detailansicht Informationen zur Sollarbeitszeit, Normalarbeitszeit und Pausenzeiten pro Tag und Arbeitszeitplanregel angezeigt werden.

Zur Überprüfung und Bereinigung des Customizings von Arbeitszeitplanregeln kann der Report RPT_WSR_FIND_DUPLICATES verwendet werden.
Durch Prüfung der folgenden Kriterien wird festgestellt, ob eine Arbeitszeitplanregel ein Duplikat einer anderen Arbeitszeitplanregel ist.

•    Anhand der Periodenarbeitszeitpläne werden tageweise die Tagesarbeitszeitpläne mit der entsprechenden Tagesarbeitszeitplanvariante verglichen
•    Bei der Prüfung auf Gleichheit der Tagesarbeitszeitpläne werden die Sollstunden, Arbeitszeiten (z.B. Sollarbeitszeit, Normalarbeitszeit, Kernzeiten und Pausen) sowie die Zusatzfelder (z.B. Max. Arbeitszeit, Stunden zusätzlich, Reaktion Mehrarbeit) berücksichtigt.
•    Customizingeinstellungen der Arbeitszeitplanregel wie z.B.  zusätzliche monatliche Stunden, Arbeitsstunden pro Tag und Schichtzulagen

Es werden nur Arbeitszeitplanregeln derselben Zeitmanagementgruppierungen miteinander verglichen.

Weitere Informationen und Hilfestellungen finden Sie unter dem SAP-Hinweis 2610779.

Neue Funktion in der Operation PRINT

Bisher war es nicht möglich, den Feldinhalt von HRS im Zeitauswertungsprotokoll auszugeben. Es konnten lediglich vor und nach einer Rechenregel die Zeitarten ausgegeben werden. Damit war die Nachvollziehbarkeit von komplexen Rechenschritten teilweise sehr aufwendig.
Durch die Operation PRINT mit dem Aufruf PRINTHRS kann zu jedem belieben Zeitpunkt in einer Rechenregel der Inhalt des Feldes HRS im Protokoll ausgegeben werden.

Weitere Informationen und Hilfestellungen finden Sie unter dem SAP-Hinweis 2612268.

Neue Operation OUTVX

Mit dieser Operation können beliebige Strukturen- und Tabellenfelder der Zeitauswertung ins variable Argument gestellt werden.
Dazu ist es notwendig, erst durch die Operation TABLE die Tabelle zu bestimmen und anschließend über die Operation OUTVX das entsprechende Feld aus dieser Tabelle. Der Inhalt des Feldes wird dann in das variable Argument gestellt.

Beispiel:
Aus der Tabelle SYST soll der Name des SAP-Systems in das variable Argument gestellt werden.

TABLESYST    OUTVXSYSID

Weitere Informationen und Hilfestellungen finden Sie unter den SAP-Hinweisen 2591398 und 2591399.

TMW - Verbesserung des Kalenders

Über ein neu geschaffenes Datum-Eingabefeld im Kalender des TMW kann schnell zu dem erfassten Datum gesprungen werden. Dadurch kann die mühsame Datumsnavigation per Scrolling umgangen werden.

Weitere Informationen und Hilfestellungen finden Sie unter dem SAP-Hinweis 2524470.

Anzeige Schema im Zeitabrechnungscluster

Bisher war es nicht möglich nachzuvollziehen, mit welchem Zeitauswertungsschema die Zeitdaten des Mitarbeiters verarbeitet wurden. Vor allem bei Firmen, die mehrere Zeitauswertungsschemen im Einsatz haben, ist diese Information sehr nützlich.
Diese Information wird jetzt im Zeitabrechnungscluster gespeichert und kann über die Reports RPCLSTB2 (B2-Version) und RPCLSTB1 (B1-Version) eingesehen werden.

Weitere Informationen und Hilfestellungen finden Sie unter dem SAP-Hinweis 2561327.

Abwesenheitskontingentauswertung - Anzeige Abtragung

Aus der Auswertung der Abwesenheitskontingente (Report RPTQTA10) kann direkt in die Anzeige der Abtragung gesprungen werden. Dadurch ist es möglich, schnell und einfach nachzuvollziehen, wodurch und wann die Urlaubstage abgetragen wurden. Die Anzeige ist identisch mit der Abtragungsanzeige aus den Transaktion PA20/PA30.
Der Aufruf dieser Funktion erfolgt über den Brillen-Button.

Weitere Informationen und Hilfestellungen finden Sie unter dem SAP-Hinweis 2598079.

facebook   instagram   linkedin   xing

HR-Com ist Ihr SAP® HCM Dienstleister für ganz Deutschland. Von unseren beiden Niederlassungen in Mittelfranken und Oberbayern aus sind wir für unterschiedlichste Unternehmen im Bereich Human Resources tätig. In den Metropolregionen Nürnberg, München, Regensburg, Augsburg und Ingolstadt haben wir überdurchschnittlich viele Kunden. Unser Tätigkeitsbereich geht von Würzburg bis Bayreuth und von Passau bis Coburg. Aber auch außerhalb von Bayern, wie z. B. in Düsseldorf oder Hamburg nehmen Kunden unsere Dienstleistungen gerne in Anspruch.