SAP® HCM - Differenzen zwischen Buchungsbeleg und SV-Überweisung

Bei der Abstimmung der Zahlungen kann es vorkommen, dass die gebuchten SV-Beiträge unterschiedlich zu den gezahlten SV-Beiträgen sind. Dies muss für die Buchhaltung geklärt werden.

Folgende Punkte können in Bezug auf die Sozialversicherungsbeiträge zu Differenzen führen:

- Bei der Verbuchung der Pauschalsteuer, könnte es zu Differenzen kommen:

Die Pauschalsteuer wird in der Abrechnung genauso wie die "gewöhnliche" Steuer auf das Steuerkonto (Steuer-Verbindlichkeiten) gebucht. Die Pauschalsteuerbeiträge für Minijobs werden allerdings an die Krankenkasse (Bundesknappschaft) abgeführt.

Dies führt zu einer Differenz zwischen den gebuchten Sv-Beiträgen (Pauschalsteuer wird auf Steuerkonto gebucht - Betrag niedriger) und der gezahlten SV-Beiträgen (Pauschalsteuer wird an Krankenkasse überwiesen - Betrag höher).

Durch eine Gegenbuchung der Lohnart /40H Einh. St.pausch AG" oder der Lohnart "/40I Einh. St. pausch. AN" kann dieser Differenz entgegengesteuert werden.

- Sollte das Selbstzahler Kennzeichen bei privat Versicherten (im IT 0079 SV-Zusatzvers. D) nicht gepflegt sein, führt dies ebenfalls zu Unstimmigkeiten zwischen der SV-Überweisung und der im Buchungsbeleg unter dem SV Konto gebuchten Beträgen.

Grundsätzlich werden die Beiträge zur privaten Krankenversicherung / Pflegeversicherung vom Arbeitnehmer selbst an das Versicherungsinstitu überwiesen. Daher führt der fehlende Selbstzahlerhaken zu einer zu hohen Buchung auf dem SV Konto - das durch die SV-Überweisung nicht ausgeglichen wird.

Hier gibt es zwei verschiedene Auswertungsmöglichkeiten, um dies zu prüfen:

1. Auswertung des Infotypen 0079 über die Transaktion (SE16), Tabelle PA0079 - über das Selektionsfeld "Selbstzahler" Selektionsoption "ungleich" x

 2. Auswertung über den Lohnartenreporter - dieser wertet Lohnarten, die in der Abrechnung gebildet und in das Abrechnungscluster geschrieben werden aus.

Der Report ist im Abrechnungsmenü Deutschland zu finden:

Geben Sie den Zeitraum, um den es sich handelt (Abrechnungsmonat der Differenz) und wählen Sie die Lohnart /35K abz. Beitrag KV-Zusatz 2 sowie die Lohnart /3QK abz. Beitrag PV-Zusatz 2 in die Selektion ein.

- Im Infotypen 0521 Altersteilzeit D wird die Altersteilzeit gepflegt. Sollte bei einem Mitarbeiter der Infotyp, in einem Schaltjahr im Februar enden, kann es sein, dass der 29. Februar nicht gepflegt wurde. Dies führt zu einem Tag Differenz, der eine Abweichung der Sozialversicherungsbeiträge im Buchungsbeleg herbeiführt.

- Negative Beiträge sind Guthaben einer Krankenkasse. Kommt es also in einem späteren Monat zu einer Verrechnung von früheren negativen Beiträgen, ist eine Differenz im Buchungsbeleg die Folge (bei Kennzeichnung der SV-Überweisung).

Über die Transaktion SM30 (Tabellenpflege) können in der Tabelle T5D16 frühere negative Beiträge eingesehen und abgeglichen werden.

 

HR-Com ist Ihr SAP® HCM Dienstleister für ganz Deutschland. Von unseren beiden Niederlassungen in Mittelfranken und Oberbayern aus sind wir für unterschiedlichste Unternehmen im Bereich Human Resources tätig. In den Metropolregionen Nürnberg, München, Regensburg, Augsburg und Ingolstadt haben wir überdurchschnittlich viele Kunden. Unser Tätigkeitsbereich geht von Würzburg bis Bayreuth und von Passau bis Coburg. Aber auch außerhalb von Bayern, wie z. B. in Düsseldorf oder Hamburg nehmen Kunden unsere Dienstleistungen gerne in Anspruch.