SuccessFactors H1 2024 Release am 17.05.24 – Die Top 10 der aktuellen Neuerungen

1. Employee Central: Das neue Mitarbeiterprofil

Darum lieben wir diese Neuerung:

Das Mitarbeiterprofil erhält ein komplettes Redesign und wird durch eine neue Profil-Vorschau ergänzt, um die relevantesten Interaktionen leichter erreichbar und die wesentlichen Informationen schneller zugänglich zu machen. Die neue Profilansicht nennt sich Spotlight und ist, statt bisher als lange Liste nun in Dashboard-Form aufgebaut. Jedes Portlet wird nun als eigene Kachel dargestellt, die relevanten Infos und Aktionen aus dem ehemaligen Header wandern in die Profil-Vorschau. Durch das Redesign lädt die neue UI nun stärker dazu ein, sich mit dem eigenen und anderen Profilen auseinander zu setzten und Mitarbeitende gemäß dem Leitsatz „Employee Central“ in den Mittelpinkt zu stellen. Mitarbeitende werden so auch visuell weniger als ersetzbare Arbeitskräfte sondern als individuelle Personal Brands in Szene gesetzt und so auch unternehmensweit wahrgenommen.

So einfach wird sie umgesetzt:

Die Profil-Vorschau und das Spotlight-Dashboard werden mit dem Release standardmäßig aktiviert. Alle Mitarbeitenden haben die Möglichkeit, über einen Switch auf der Profil-Seite zwischen der alten und der neuen Ansicht hin und her zu wechseln. Natürlich kann die neue Ansicht auch administrativ in den Company System and Logo Settings komplett verborgen werden, indem hier der Haken bei „Enable the latest People Profile“ entfernt wird. Die alte Profilansicht wird nicht mehr weiterentwickelt, gewartet wird diese noch bis Mai 2025. Im November 2025 wird die alte Profilansicht wegfallen, ab dann wird es nur noch das neue Mitarbeiterprofil geben.

Und so sieht es aus:

2. Platform: Das neue Organigramm zum Abbilden der Organisationsstruktur

Darum lieben wir diese Neuerung:

Mit dem neuen Design kommt nun auch das Org Chart visuell im Jahr 2024 an. Dabei wird nun endlich auch der große Bereich der Unternehmensstruktur in das Stück für Stück plattformweit ausgerollte Horizon-Theme integriert, was insgesamt dazu führt, dass das Look & Feel einheitlicher und moderner wird. Zusätzlich wird mit dieser Neuerung auch der Design-Gap zwischen der mobilen und der Desktop-Version geschlossen. Das neue Org Chart wirkt klarer, wesentlich Informationen stechen besser heraus. Insbesondere in Kombination mit dem neuen Mitarbeiterprofil und der hier integrierten Profil-Vorschaumacht SuccessFactors hier einen großen Schritt in Richtung Benutzerfreundlichkeit.

So einfach wird sie umgesetzt:

Das neue Org Chart wird nach dem Release automatisch aktiviert (sofern bisher das alte Org Chart genutzt wurde). Hierfür wird automatisch ein Job im Hintergrund gestartet, der die Migration auf die neue Oberfläche auslöst. Wenn bisher kein Org Chart genutzt wurde, wird natürlich jetzt auch das neue Org Chart nicht automatisch aktiviert. Mitarbeitende können auch hier über einen Switch in den Org Chart Settings zwischen der alten und der neuen Ansicht hin und her wechseln. Selbstverständlich kann auch das neue Org Chart nach der Migration administrativ in den Company System and Logo Settings komplett verborgen werden.

Und so sieht es aus:

3. People Analytics: Table- und Canvas-Reports bleiben vorläufig weiter bestehen 

Darum lieben wir diese Neuerung:

Im letzten Release wurde angekündigt, dass alle Reporting-Tools außer dem Story-Reporting weg fallen sollen, und zwar schon bis Ende 2025. Dadurch, dass diese Ankündigung nun zurückgezogen wird, bleibt allen Kunden nun die nötige Zeit, um ihre bestehenden Berichte ohne Zeitdruck abzulösen und sich mit der Story noch ausführlicher vertraut zu machen. Ein neues Datum für den Wegfall der anderen Reporting-Tools gibt es nicht. Dennoch werden die Tiles- und Dashboards wie ursprünglich angekündigt Ende 2025 wegfallen; in diesem Bereich hat sich nichts geändert.

So einfach wird sie umgesetzt:

Im Prinzip ändert sich nichts, außer dass die Hektik bei der Umstellung auf Story-Reports entfällt. Für die Ablösung der Tile- und Dashboard-Berichte gibt es zudem innerhalb der Story ein neues Reporting-Schema, über das ausgewertet werden kann, welche Tiles und Dashboards im System bestehen, wer diese erstellt hat, von wem sie genutzt werden, wann sie zuletzt genutzt wurden uvm. Dieses Tool soll dabei helfen, Reporting-Bedarfe besser ausfindig machen zu können, die derzeit noch mit Tiles und Dashboards gelöst werden, um diese Bedarfe künftig in Form einer Story abbilden zu können.

Und so sieht es aus:

 

4. Onboarding: Das Ende von Onboarding 1.0

Darum lieben wir diese Neuerung:

Onboarding 1.0 wird nun endlich und endgültig auf die neue Onboarding-Lösung umgestellt. Damit erhält SuccessFactors nun ein einziges und einheitliches Tool für das Onboarding. Onboarding 1.0 wurde bereits seit 2021 nicht mehr weiterentwickelt, die Wartung endet im November 2025. Für Juni 2026 ist nun die finale Abschaltung geplant. Alle, die bisher Onboarding 1.0 nutzen brauchen keine neue Lizenz um auf das neue Onboarding umzusteigen.

So einfach wird sie umgesetzt:

Da das neue und das alte Onboarding auf unterschiedlichen Plattformen laufen und deutlich andere Technologien nutzen, kann die Migration nicht automatisch stattfinden. Das neue Onboarding Modul muss daher bei der Umstellung neu implementiert werden. Dabei stehen wir selbstverständlich gerne zur Verfügung und sorgen dafür, dass der Übergang nahtlos und stressfrei abläuft.

Und so sieht es aus:

5. Recruiting: Bewerber aus dem Recruiting und dem Onboarding können nun automatisch in EC eingestellt werden

Darum lieben wir diese Neuerung:

Durch diese Neuerung wird es viel einfacher, Bewerber aus den Modulen EC oder Recruiting in das EC-System zu integrieren. Der manuelle Aufwand, der bisher beim Verwalten der ausstehenden Einstellungen (unter Manage Pending Hires) entsteht, entfällt mit der neuen Automatic Hire Funktion  vollständig.

So einfach wird sie umgesetzt:

Im Onboarding wird auf der Seite „Onboarding General Settings“ die neue Einstellung „Enable Automatic Hiring for Onboarding“ angezeigt, über die das neue Feature aktiviert werden kann.

Anschließend muss nur noch eine neue Business Rule erstellt werden. Das geht ganz einfach, indem das Szenario „Trigger Automatic Hiring of Applicants for Onboarding“ beim Erstellen der neuen Business Rule ausgewählt wird. Die Regel „Rule for Automatic Hiring Configuration“ kann dann unter „Manage Data“ in den Onnboarding Configurations gesetzt werden, um die automatische Einstellung auszulösen.

Im Recruiting funktioniert die Aktivierung ähnlich. Auf der Seite „Manage Recruiting Settings“ kann unter den „Applicant Profile Settings“ die neue Einstellung „Enable Automatic Hiring for Recruiting“ aktiviert werden.

Die Business Rule wird über das Szenario „Job Application: Trigger Automatic Hiring of Applicants“ erstellt. Damit die Regel ausgelöst wird, muss die „Rule for Automatic Hiring“ im jeweiligen Recruiting-Template unter „Manage Rules in Recruiting“ in der Job Application gesetzt werden.

Und so sieht es aus:

6. Goal Management: Die neueste Version des Zielmanagement wird mit Start des neuen Release automatisch aktiviert 

Darum lieben wir diese Neuerung:

Mit dem aktuellen Release werden bereits am 17.05.2024 alle Systeme automatisch auf die neueste Version des Goal Management aktualisiert. Die Umschaltung erfolgt zwar automatisch am 17. Mai, kann aber innerhalb von 30 Tagen einmalig manuell rückgängig gemacht werden, was es einfach macht, mögliche Probleme bei der Umstellung rechtzeitig zu erkennen und diese zu beheben, bevor am 31. Dezember 2025 das alte Goal Management für Entwicklungs- und Leistungsziele endgültig abgeschaltet wird. Diese Neuerung gilt nur für Produktivsysteme. 

Auch im aktuellen Release sind wieder zahlreiche Ergänzungen zum Latest Goal Management hinzu gekommen, um möglichst alle Funktionen, die die alte Version bietet, abdecken zu können, wie beispielsweise das Initiatives-Feature und viele weitere.

So einfach wird sie umgesetzt:

Die Umstellung erfolgt automatisch. Um diese innerhalb von 30 Tagen rückgängig zu machen, kann die entsprechende Option im Upgrade Center ausgewählt werden.

Und so sieht es aus:

7. Learning: Abschaltung der alten Learning Home Page

Darum lieben wir diese Neuerung:

Am 16. Mai 2025 wird die alte Learning Home Page abgeschaltet. Der Switch, mit dem Lernende momentan optional zwischen der neuen und der alten Home Page hin- und her wechseln können, wird damit natürlich ebenfalls weg fallen. Die neue Home Page mit all ihren Verbesserungen und der viel moderneren UI wird damit verpflichtend. Obwohl die neue Home Page momentan noch nicht alle Funktionen der alten Home Page abbilden kann, kamen auch in Bezug auf die neue Home Page in diesem Release wieder zahlreiche Neuerungen hinzu, die das Design noch weiter optimieren, wie z.B. die Möglichkeit ein Banner oder Banner-Karussell in den Header einzubinden oder individuell anpassbare Kacheln in das Design zu integrieren.

So einfach wird sie umgesetzt:

Die neuen Features für die Learning Home Page können einfach in der System Administration im Bereich Application Administration aktiviert werden. Hier kann seit dem neuen Release übrigens auch bereits jetzt schon in den Integrated Learning Settings der oben genannte Switch zum hin- und her wechseln zwischen der alten und der neuen Website verborgen werden, sodass bereits jetzt nur noch die neue Home Page angezeigt wird.

Und so sieht es aus:

8. Employee Central: Stelleninformationen und Stellenbeziehungen aus der Planstelle werden automatisch übertragen

Darum lieben wir diese Neuerung:

Die beiden neu eingerichteten automatischen Sync-Jobs zwischen der Position und den Stelleninformationen bzw. Stellenbeziehungen machen es ganz einfach, Planstelle und Stellendaten auf einem einheitlichen Stand zu halten. Da die beiden Jobs automatisch im Hintergrund laufen, werden Datenschiefstände ohne Aufwand vermieden, auch die teilweise aufwändige Datenüberprüfung zwischen Planstelle und Job Info / Job Beziehungen entfällt mit dieser Neuerung.

So einfach wird sie umgesetzt:

Die beiden neuen Job können einfach im Admin Center unter „Scheduled Job Manager“ im Tab „Job Scheduler“ eingeplant werden. Aktiviert werden die beiden Jobs in den Position Management Settings im Synchronisation-Tab (Job Info) und im Matrix Synchronisation-Tab (Job Beziehungen).

Und so sieht es aus:

9. Platform: Neue Funktionen, mit denen Führungskräfte die Planstellen ihres Teams verwalten können

Darum lieben wir diese Neuerung:

Auf der neuen Seite „My Team Positions“ können Führungskräfte die Planstellen all ihrer Teammitglieder verwalten. Um auf diese Seite zu gelangen gibt es auf der Home Page die neue Quick Card „Manage Team Positions“. Ergänzend dazu erhalten Führungskräfte in diesem Zuge auch neue Quick Actions, um mit den Planstellen innerhalb ihres Teams zu interagieren. Besonders daran ist, dass diese Quick Actions ganz individuell auf die Bedarfe des jeweiligen Unternehmens zugeschnitten werden können – da heißt es kann passgenau definiert werden, welche Befugnisse Führungskräfte über diese Quick Actions erhalten sollen und welche nicht.

Insgesamt wird Führungskräften durch diese Neuerung der Umgang und die Arbeit mit Planstellen deutlich erleichtert. Dadurch werden weiter Barrieren abgebaut, damit  HR und Vorgesetzte die Aufgaben untereinander besser, schneller und effizienter aufteilen können.

So einfach wird sie umgesetzt:

Die Quick Card auf der HomePage wird mit dem Release automatisch aktiviert, womit alle Führungskräfte automatisch Zugriff auf die neue Seite „My Team Positions“. Die Quick Card kann aber ganz normal über „Manage Home Page“ in den Quick Actions deaktiviert werden.

Und so sieht es aus:

10. Platform: Das neue Tool zur Verwaltung von Berechtigungsrollen wird zum Standard-Tool

Darum lieben wir diese Neuerung:

Das neue Verwaltungstool für Berechtigungsrollen wurde mit all seinen Verbesserungen gegenüber der älteren Version bereits im letzten Halbjahr eingeführt und optional angeboten. Nun wird die neue Version automatisch als Standard festgelegt. Über einen Link in der Berechtigungsrollenverwaltung kann bei Bedarf zur alten Ansicht zurück gewechselt werden. Diese Einstellung kann allerdings nicht gespeichert werden, beim Neuaufruf der Seite wird immer automatisch die neue Ansicht gezeigt.

In diesem Zuge werden auch die letzten Lücken zwischen der alten und der neuen Rollenverwaltung geschlossen, wie beispielsweise MDF-Objekte zu berechtigen oder die Möglichkeit, auf externe User-Typen zuzugreifen. Darüber hinaus kommen mit dem neuen Release weitere Verbesserungen zur neuen Rollenverwaltung hinzu, die in der alten Version nicht möglich waren, wie beispielsweise der noch schnellere Abgleich von Veränderungen, die an einer Rolle vorgenommen wurden.

So einfach wird sie umgesetzt:

Mit dem Release wird die Änderung automatisch vorgenommen, Es gibt keine Möglichkeit, die neue Ansicht administrativ zu verbergen.

Und so sieht es aus:

facebook   instagram   linkedin   xing

HR-Com ist Ihr SAP® HCM Dienstleister für ganz Deutschland. Von unseren beiden Niederlassungen in Mittelfranken und Oberbayern aus sind wir für unterschiedlichste Unternehmen im Bereich Human Resources tätig. In den Metropolregionen Nürnberg, München, Regensburg, Augsburg und Ingolstadt haben wir überdurchschnittlich viele Kunden. Unser Tätigkeitsbereich geht von Würzburg bis Bayreuth und von Passau bis Coburg. Aber auch außerhalb von Bayern, wie z. B. in Düsseldorf oder Hamburg nehmen Kunden unsere Dienstleistungen gerne in Anspruch.